KZ Haselhorst

Der Stadtteil Haselhorst befindet sich im Berliner Bezirk Spandau direkt beim Siemens-Firmengelände. Das Wohnlager Haselhorst-Nord in der Paulsternstraße wird ab 1944 als Konzentrationslager genutzt, jedoch bereits 1940 als Zwangsarbeiter:innenlager erbaut. Im Januar 1945 ist die maximale Lagerauslastung mit mehr als 2.400 Menschen erreicht. Es ist somit das größte Außenlager des KZ Sachsenhausen. Die Anlage wird am 28. März 1945 bei massiven Bombenangriffen vollständig zerstört.

Das Wohnlager Haselhorst-Süd in der Nonnendammallee Nr. 128 wird im Jahr 1942 als Zwangsarbeiter:innenlager für 900 Frauen errichtet.